Sally bleibt blass

Es ist ein Stück, bei dem einem das Lachen im Halse stecken bleibt: „Cabaret“, das weltberühmte Musical, feierte in der Staatsoperette Premiere.

Gleich zwei zarte Liebesgeschichten entspinnen sich hier vor dem Hintergrund des aufmarschierenden Nationalsozialismus in Berlin 1930: Die Nachtclub Sängerin Sally Bowles verliebt sich in den armen amerikanischen Schriftsteller Cliff Bradshaw, das altjüngferliche Fräulein Schneider in den bescheidenen jüdischen Obsthändler Schultz. Weiterlesen

Advertisements