Ulrike Hessler ist tot

Sie wollte sinnliches, musikalisches Theater, Dialog mit dem Publikum, höchstes Niveau auf allen Ebenen. Sie erneuerte, stritt und kämpfte für den traditionsreichen Musentempel an der Elbe: Ulrike Hessler hatte für ihre Intendanz an der Sächsischen Staatsoper Dresden nur zwei Jahre und schaffte es dennoch, der Semperoper in allen Bereichen neue, wichtige Impulse zu geben. Den Kampf um ihre Gesundheit, gegen eine heimtückische und schwere Krankheit, verlor sie jedoch. Die erste Intendantin der Semperoper Dresden, Ulrike Hessler, starb mit nur 57 Jahren am Montagmorgen in München an den Folgen ihrer schweren Krebserkrankung, teilte das sächsische Kunstministerium mit. Möge ihre kraftvolle Vision von der Kunst in Dresden weiterleben!

Advertisements

Bin mit Harold unterwegs!

Sorry, ich kann gerade meine Mails nicht beantworten. Ich gehe auch nicht ans Telefon. Meine letzte Mahlzeit fiel aus und ja, ich schlafe zu wenig. Ich bin mit Harold unterwegs. Nicht, was Sie denken, Herr Alexander und Herr Rothe. Harold ist Rentner. Viel zu alt für mich. Unscheinbar. Er hat in seinem Leben nicht wirklich etwas hinbekommen. Denkt er zumindest. Von seinem Arbeitsleben blieb nur ein „Danke“ und ein Gutschein für den Spirituosenladen. Aber Harold ist Abstinenzler. Doch jetzt ist Harold Fry auf dem Weg. 1000 Kilometer quer durch England zu Fuß unterwegs zu einer ehemaligen Kollegin. Queenie Hennessy hat ihm einen Brief geschrieben. Sie hat Krebs und wird wohl bald sterben. Anstatt seine Antwort einfach in den Briefkasten zu werfen, läuft Harold los. Einfach so. Ohne Ausrüstung, ohne Plan. Er glaubt daran, dass Queenie leben wird, wenn er zu ihr geht. Es ist ein langer Weg und Harold ist nie länger gelaufen, als bis zum Auto. Aber er gibt die Hoffnung nicht auf und glaubt fest daran. Auf dem Weg lässt er sein Leben Revue passieren. Kommt mit jedem Schritt mehr zu sich selbst. Und so geht es mir beim Lesen auch. Jetzt muss ich leider Schluss machen mit bloggen. Bin mit Harold unterwegs….

„Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“, Rachel Joyce, Krüger Verlag.

Sommer im Palais

Auf dem Terrain des Japanischen Palais genießen Besucher gerne den „Canaletto-Blick“. Vom 1. bis 26. August locken außerdem noch Events von Klavierkonzert über Mitternachts-Yoga bis zur Hörspielnacht. Umsonst! Mein Tipp: Am 1. August startet der „Palais-Sommer“ mit einer Klaviernacht mit Leonid Egorov aus Moskau. Der junge Ausnahme-Pianist präsentiert Werke von Chopin, Brahms, Liszt, Rachmaninoff, Pachelbel, Mozart und Skrjabin. Vor allem sein Ausdruck versetzt das Publikum in Ekstase und bescherte ihm Preise bei Internationalen Wettbewerben und sogar einen Spezialpreis für künstlerischen Ausdruck.

1. August, 20 Uhr, Japanisches Palais, Eintritt frei.

 

 

Gefeiertes Biest in der Semperoper

Tanzende Teller, singende Teekannen und hüpfende Kernzenleuchter, wunderschöne Melodien und mitreißende Chöre, schillernde Kostüme, aufwändige Bühnenbilder und eine zauberhafte Geschichte – sie machen Disneys „Die Schöne und das Biest“ zu einem hinreißenden Musicalerlebnis für alle Sinne. In Dresden überzeugte die Premiere und riss das Publikum zu standing ovations hin.

Die märchenhafte Geschichte der schönen Belle, die sich in das hässliche Biest verliebt und es durch ihre Liebe rettet, ist ein Volksmärchen, das es weltweit  in verschiedenen Versionen gibt.

Die deutschsprachige Inszenierung des renommierten Budapester Operetten- und Musicaltheaters mit über 100 Beteiligten ist ein hinreißendes Märchen-Spektakel auf höchstem Niveau für die ganze Familie.

Noch bis zum 29. Juli, Semperoper, Eintritt: 41,50 bis 83 Euro.

Greg Pattillos Project Trio: Abgefahren und virtuos

So haben Sie Tschaikowsy, Prokofjew oder Bach garantiert noch nie gehört: Die drei Amerikaner Greg Pattillo, Eric Stephenson und Peter Seymour aus New York vom Projekt Trio sind besessen von Musik. Mit Querflöte, Kontrabass und Cello legen die drei klassisch ausgebildeten Musiker los und machen vor nichts Halt. Ihr „Peter and the wolf“ spielt in Brooklyn und die Klänge sind wild, rhythmisch und schräg, dass man sofort schmunzeln muss. Bei ihrem gestrigen Sonderkonzert der   „Jazztage Dresden“ in der „Villa Salzburg“ rissen sie ihr Publikum zu frenetischem Applaus hin. Pattillo imitiert mit Mund, Atmung und Stimme Schlagzeug oder Drumcomputer und beherrscht gleichzeitig  „normales“ Flötenspiel. Man muss die drei erlebt haben, so energetisch, virtuos, mitreißend und witzig präsentieren sie ihre Musik, dass es die wahre Freude ist. Heute hat Tom Pauls die drei nach Pirna eingeladen. Unbedingt hingehen!!!! 8. Juli, 20 Uhr, Tom Pauls Theater Pirna, Am Markt 3, Pirna, Eintritt: ab 21 Euro. 

Spielplan Tom Pauls Theater Pirna

Website Project Trio

Jazztage Dresden

Rocky Horror in Leuben: Von Spießern und Strapsen

Es ist das kultigste Musical überhaupt: Die Rocky Horror Show lebt von der Parodie drittklassiger Science Fiction und Horror-Streifen, hat eine schräge Story und noch schrägere Protagonisten.

Nach einer Reifenpanne gerät das spießige Pärchen Brad und Janet in das düstere Schloss des „sweet tranvestite“ Frank ´n Furter. Hier sind die beiden Zeugen, wie der „Meister“ sein perfektes Geschöpf Rocky erschafft und Brad und Janet gleichermaßen nach Strich und Faden verführt.

In Leuben wird der Kult aufs Beste zelebriert: Fan-Bags halten alle Utensilien für Rocky-Horror-Fans bereit: Wasserpistolen, Konfetti, Rasseln, Zeitungen und mehr. Natürlich mit entsprechender Anleitung. Winfried Schneider schuf die mitreißende Inszenierung und Choreografie, die keine Wünsche offen lässt. Lars Redlich (Foto) ist ein sexy und charismatischer Frank, dessen Charme alle erliegen. Einfach hinreißend, wie er auf High Heels und in Strapsen über elegant und androgyn über die Bühne stolziert. Rocker Falkenberg ist ein stimmgewaltiger Eddie, der das Publikum ordentlich mitrocken lässt. Das hohe Niveau wird bis in die kleinste Nebenrolle gehalten. Toll: Das Publikum feiert jubelnd mit und so manche älteren Stammgäste des Hauses lassen sich trotz gewaltiger Lautstärke begeistert anstecken. Unbedingt hingehen, mitmachen, feiern!!!